Direkt zum Inhalt

Dein Lippstadt digital!

Festival um die Ecke: Getoese in Moese in Mastholte!

Getoese in Moese 2018 - Das Festival in Mastholte
Bildurheber
Getoese in Moese GbR

Keine 10 km von Lippstadt entfernt findet am 18. August 2018 zum 10. Mal das kleine aber feine Festival "Getoese in Moese" statt. Ein durchaus interessantes Spektakel - nicht nur wegen des Namens.

Es war einmal ein Dorf im Jahre 2007, in dem sich eine kleine Gruppe zusammenfand, um eine große Party mit ein paar Live-Bands zu organisieren. Zwei wichtige Dinge, die man für eine ordentliche Sause braucht, standen schnell fest: laute Musik und 50 Flaschen Whiskey. Und das unter freien Himmel. Innerhalb kürzester Zeit fanden sich fünf bereitwillige Bands und die Getränke- und Würstchenbude stand auch schon parat. Die Mundpropaganda tat ihr übriges. Die Neuigkeit der bevorstehenden Party zog weite Kreise. Sogar das Ordnungsamt der Stadt Rietberg bekam Wind vom Festival: "Rietberg? Wieso denn Rietberg?" Die Antwort war einfach: Das Party-Dorf, um welches es sich handelte, hieß Mastholte und gehörte zur Stadt Rietberg. Die Verantwortlichen, die mit vollstem Eifer die Party organisierten, hießen Christian Bolte, Benjamin Hölscher, Michael Langewender, Frank Niehüser, Oliver Brinkhaus und Alexander Sudahl.

 

Erstmals "Getoese in Moese" 2007

Wie ging es dann weiter? Mahnende Worte, aber auch großes Entgegenkommen der Stadt und etliche Auflagen später machten das erste Mastholter Festival möglich. Am 16. Juni 2007 war es schließlich soweit: als Veranstaltungsort wurde ein Bauernhof in Mastholte deklariert. Die Bühne bestand aus zusammengenagelten Europa-Paletten und 400 begeisterte Leute feierten ausgelassen. Ein voller Erfolg!

 

Ja, aber... dieser Name?!

 

Warum trägt das Festival diesen, naja, irgendwie unanständig klingenden Namen? "Getoese in Moese"? Die Erklärung bedarf auf jeden Fall keiner FSK-Beschränkung, trotzdem geht dem einen oder anderen bei der Erläuterung der Wortbedeutung vielleicht ein Licht auf. Liest man auf der Facebook-Seite von "GiM" nach, erfährt man, dass "Moese" im niederdeutschen Sprachgebrauch auch Sumpf oder Feuchtgebiet bedeutet. Auf diesen Ursprung geht auch der Name der Gemeinde Moese zurück, denn bis Mitte des 19. Jahrhunderts war die Gegend rund um das heutige Mastholte von Mooren und Sümpfen geprägt. Von 1851 bis 1869 wurden dann umfangreiche Maßnahmen zur Trockenlegung und somit zur Verbesserung der landwirtschaftlichen Nutzung des Gebiets vorgenommen. Durch eben diese Trockenlegung und der Verdrängung der niederdeutschen Sprache durch unser heutiges Hochdeutsch, ebenso durch die Gemeindezusammenlegung von Moese und Mastholte im Jahr 1970 war dann nach und nach auch der Ortsname Moese Geschichte. Wusstet ihr, dass das heutige Mastholte damals im Gebiet Moese lag und Mastholte-Süd das eigentliche Mastholte war? Jetzt wisst ihr es und damit beenden wir diese kleine Geschichtsstunde. Zurück zum Festival!

 

Die Vorbereitungen für GiM 2018 laufen auf Hochtouren

Nach wie vor, also rund elf Jahre später, organisiert das kleine Team alles selbst. Auch die Größe des Festivals (heute auf dem Gelände des Reitvereins Mastholte) ist im Laufe der Jahre gestiegen. Sechs Bands (davon eine Newcomer-Band) und ca. 1000 Besucher werden erwartet. Und so verbringt das kleine Team auch einen großen Teil seiner Freizeit mit der Organisation: "Man ist irgendwie das ganze Jahr über damit beschäftigt." sagt Michael Langewender. "Es werden schon langfristig vorher Dinge auf den Weg gebracht wie z.B. das Einholen von Genehmigungen, das Booking der Bands und das Anmieten der Technik, Bühne und anderer Infrastruktur. Ab 3 Monate vor dem Festival geht es dann verstärkt in die Detailplanungen und die Woche vorher sowie ein paar Tage nach der Veranstaltung stehen Aufbau, Durchführung und Abbau auf dem Programm, was natürlich den größten Zeitaufwand darstellt."

 

Kapelle Petra als Headliner. Lokale Newcomer-Band eröffnet.

Musikalisch versprechen die Veranstalter eine gute Mischung aus einem "Best Of" der vergangenen Festivaljahre und neuen, frischen aufstrebenden Acts. Headliner ist im diesem Jahr Kapelle Petra aus Hamm. Ebenfalls vertreten sind die Mundwerk-Crew aus Chiemgau (Hip-Hop, Reggae, Funk), Destination Anywhere (Punkrock & Pop-Punk), Velvet Volume aus Dänemark (feinste, laute Rock-Musik: das Rolling Stone Magazin kürte die drei Schwestern aus Aarhus nach dem Eurosonic Festival zu einer der besten Bands 2018) und Fortuna Ehrenfeld (Martin Bechler und Band) aus Köln.

Das Festival wird von Sensibilitätstraining (Oi/Punk) um 16:30 Uhr auf dem Reitplatz des Reitvereins Mastholte eröffnet. Diese Band setzte sich in einer Online-Abstimmung unter mehreren Newcomer-Bands durch. 

 

Tickets bekommt ihr an vielen Vorverkaufsstellen ab 15 €!

Die Tickets zum Festival gibt es im Vorverkauf zum Preis von 15 Euro (ggf. zzgl. Gebühren) an vielen lokalen Vorverkaufsstellen. Online erhaltet ihr die Tickets bei TixForGigs.de. Für Spontanentschlossene gibt es eine Abendkasse für 19 Euro. Einlass ab 16 Uhr.

In Lippstadt bekommt ihr die Tickets direkt bei LVM Hagenhoff (Cappelstr. 19, Ecke Rathausstr.).

 

Das Festival "umme Ecke"

Weit weg ist das Festival nicht. Maximal 10 km müsst ihr radeln, wenn ihr aus Lippstadt kommt. Für Besucher aus Walibo oder Lipperbruch ist es nur ein Katzensprung. In den letzten Jahren gab es mehrere große Radlergruppen, die voller Vorfreude gen Mastholte fuhren.

 

10. Getoese in Moese Festival 2018

  • mit Kapelle Petra, Fortuna Ehrenfeld, Velvet Volume (DK), Mundwerk-Crew, Destination Anywhere
  • Samstag, 18. August 2018
  • Reitplatz des Reitvereins Mastholte (Hellekamp 9, 33397 Rietberg-Mastholte)
  • Beginn: 16.30 Uhr, Einlass: 16 Uhr
  • Tickets: 15 € (ggf. zzgl. Gebühren) im VVK und 19 € an der Abendkasse

 

 

 

 

 

 

 

 


Zurück zur News-Übersicht